• #
     
    track name
    genre
    composer
    length
     
     
Foeckis Talk Max Bronski aka Franz Maria Sonner und Max Bronski Band
Foeckis Talk Max Bronski aka Franz Maria Sonner und Max Bronski Band
Online seit: 04-02-2019 | Autor: #Foecki

Foeckis Talk Spezial

Franz-Maria Sonner aka Max Bronski

 

Franz Maria Sonner aka Max Bronski, 1953 in Tutzing geboren. Sonner ist Produzent und Herausgeber von elektronischen Medien und Hörbüchern, er schreibt Hörspiele und Romane. Zuletzt erschien von Sonner 2005 „Das gute Leben“. Seit 2006 ist er unter dem Pseudonym Max Bronski Autor von Kriminalromanen. Bekannt geworden ist die Reihe um den Münchner Antiquitätenhändler Gossec. Der Autor lebt in München.

Seine München Krimis sprengen alle Rekorde. Er ist auch Liedermacher mit der Max Bronski Band. Im Gespräch mit Thomas Föckersperger geht es viel um die Musik und seine Romane. Ein Unterhaltsames Gesamtkunstwerk in zwei Teilen:

Zum Föckis Talk:

Max Bronski Interview Teil 1

Max Bronski Interview Teil 2

 

"Es ist dieser grundentspannte Erzählton, der einen so unwiderstehlichen Charme entwickelt." (die tageszeitung)

"Unterhält mit brachialer Situationskomik, fundamentaler Respektlosigkeit und gnadenlosem Witz." (WDR5)

"NACKIGE ENGEL in einem Wort: herrliche Zerstreuung, Unterhaltungsliteratur mit Tiefgang. Der Roman öffnet Blicke in die deutsche Gesellschaft, in die heutige Neo-Nazi-Szene, in die Zeit der politischen Aktivitäten von Franz Josef Strauß und hinter die Kulissen des deutschen Geheimdienstes." (Deutschlandradio Kultur)

"DER TOD BIN ICH ist eine Seltenheit: ein geistreicher Spannungsroman aus Deutschland. (...) Der Boden der Physik ist übersät mit Leichen von vereinheitlichten Theorien, hat der Physiker Freeman Dyson einmal gesagt. Max Bronski hat diesen Satz wörtlich genommen. Gewitzt. Gewagt. Gewonnen!" (Spiegel Online)

 

Max Bronski im Droemer Knaur Verlag

Max Bronski im Heyne Verlag

Max Bronski im Kunstmann Verlag

Franz-Maria Sonner im Kunstmann Verlag

 

Text: Homepage – Max Bronski

Foto: Copyright by Peter Frese

Weitere interessante Artikel