• #
     
    track name
    genre
    composer
    length
     
     
Eishockey Oberliga EHC Waldkraiburg mit einem Wochenende zum Vergessen
Eishockey Oberliga EHC Waldkraiburg mit einem Wochenende zum Vergessen
Online seit: 04-11-2018 | Autor: #Foecki

Löwen gehen in Peiting und zu Hause gegen Riessersee unter!

 

Der Sonntag:

Die Pressekonferenz:

Spielbericht vom Sonntag:

GARMISCHER SCHWEDEN-SHOW BEI LÖWEN-PLEITE

Bittere Niederlage für den EHC Waldkraiburg am Sonntagabend in der Raiffeisen Arena. Gegen den SC Riessersee unterlagen die Löwen nach gutem Start und zwischenzeitiger erfolgreicher Aufholjagd mit 1:5. Den einzigen Treffer für den EHC erzielte Christof Hradek, dem Spiel den Stempel drückten aber die beiden Kontingentspieler der Gäste auf.

Die Position des Kontingentspielers, gerade weil nur zwei in der Oberliga erlaubt sind, ist von enormer Bedeutung. Das weiß man auch in Waldkraiburg, weshalb man hier vor kurzem auf einer der beiden Stellen eine Veränderung herbeigeführt hat. Ob der Kanadier Bobby Chaumont, der in der kommenden Woche in der Industriestadt erwartet wird und den Platz des Tschechen Tomas Rousek einnehmen wird, die Erwartungen erfüllen wird, muss sich erst zeigen, Anschauungsunterricht gab es am Sonntag in jedem Fall. Denn die beiden 22-Jährigen Schweden vom SC Riessersee waren an allen Treffern in diesem Spiel beteiligt- beide trafen einmal selbst, die weiteren Tore legten sie auf. Die Löwen begannen vor 700 Zuschauern gut, störten die Gäste früh und die Partie ging spannend hin und her. Garmisch kam nicht wirklich zu nennenswerten Abschlüssen, geschweige denn echten Chancen, allerdings war bei den Löwen auch nicht viel erwähnenswertes dabei- Schüsse, die in Richtung Tor gehen, sind bekanntlich nicht zwingend gleich Chancen. Kurz vor der ersten Pause begünstigten die Hausherren dann die Führung für den SCR: EHC-Keeper Korbinian Sertl konnte einen Schuss aus spitzestem Winkel nur nach vorne abprallen lassen und da Victor Östling dort komplett allein gelassen wurde, musste dieser nur mehr einschieben (17:01).

Trotzdem warfen die Waldkraiburger aber nicht die Flinte ins Korn, sondern bewiesen abermals, dass da noch viel Moral und Wille in ihnen steckt, ungeachtet dessen, was man in dieser Saison bislang alles erleben musste.  Florian Vollmer, mit Jahrgang 84 der Oldie im Team der Werdenfelser, traf nach einer knappen halben Stunde dann zwar zum 2:0 für die Gäste (27:53), doch auch dieser erneute Nackenschlag warf die Löwen noch nicht aus der Bahn. Im Gegenteil: Mit einem Traumpass bediente Petr Gulda den neben Youngster Leon Decker auffälligen Christof Hradek und dieser schloss ab zum 1:2 (32:57). Das Aufatmen auf den Rängen war förmlich zu spüren, als die Zuschauer merkten, dass man das Toreschießen noch nicht gänzlich verlernt hatte und es wurde richtig laut bei der in dieser Saison viel zu selten gespielten Tormusik. Verteidiger Emil Quaas aber machte nur 66 Sekunden später den Spielverderber und stellte den alten Abstand wieder her (34:03). Dieses Tor hatte weitreichende Konsequenzen und warf die Löwen komplett aus der Bahn. Die Verunsicherung im EHC-Team war nun zu spüren und wie man das gerne macht, wenn man unsicher ist, versucht man Dinge zu tun, die man sonst nie tut. Dabei kamen einige Pässe und versuchte Zusammenspiele zum Vorschein, die wohl nicht mal auf der Playstation möglich sind und die Löwen waren komplett von der Rolle.

Riessersee nahm diese Einladungen dankend an und Florian Vollmer mit seinem zweiten Treffer des Spiels (52:51) und Martin Naenfeldt, der zweite im genialen Garmischer Schweden-Duo, sorgten für den Endstand (58:30). Bis zum 16.November pausiert die Oberliga nun dank des Deutschland-Cups und die Löwen werden versuchen, den Kopf frei zu kriegen, um dann im Heimspiel gegen Lindau gemeinsam mit dem neuen Kontingentspieler Bobby Chaumont wieder anzugreifen.

Eishockey Oberliga 2018/ 2019, 14.Spieltag. EHC Waldkraiburg – SC Riessersee 1:5 (0:1/ 1:2/ 0:2). Tore: 0:1 17:01 Östling V. (Vollmer F., Naenfeldt M.), 0:2 27:53 Vollmer F. (Quaas E., Naenfeldt M. PP1), 1:2 32:57 Hradek Ch. (Gulda P., Rimbeck M.), 1:3 34:03 Quaas E. (Östling V., Naenfeldt M.), 1:4 52:51 Vollmer F. (Östling V., Naenfeldt M.), 1:5 58:30 Naenfeldt M. (Östling V.). Strafen: EHC Waldkraiburg 6 Strafminuten, SC Riessersee 10 Strafminuten + 10 Minuten (Federolf G., Disziplinarstrafe). Zuschauer: 701.

Der Freitag:

Spielbericht vom Freitag:

LÖWEN GEHEN IN PEITING UNTER

Wer im Team des EHC Waldkraiburg wie lange nicht mehr geduscht hatte, ist nicht überliefert, aber am Freitagabend ging in jedem Fall die gesamte Mannschaft baden. In Peiting unterlagen die Industriestädter mit 1:11- ein Ergebnis, das nach den Nackenschlägen in den letzten Wochen irgendwann zwar zu erwarten war, in der Höhe dann aber doch extrem ausfiel und schnell vergessen werden sollte.

Ohne Kontingentspieler Tomas Rousek, von dem man sich in den Tagen zuvor getrennt hatte und der ab kommender Woche von dem Kanadier Bobby Chaumont ersetzt werden wird, ging es für die sieglosen Löwen auf die Auswärtsfahrt nach Peiting. Gegen den ECP konnte man in der jüngeren Oberliga-Geschichte noch nie gewinnen, so wie an diesem Abend war man gegen die starken Peitinger aber auch noch nie untergegangen. Der Spielverlauf lässt das Endresultat sogar noch extremer erscheinen, da man in den ersten 20 Spielminuten durch Michail Sokolov (4. / 17. Minute), Patrick Zimmermann (5.) und Thomas Rott (12.) schon Chancen hatte und auch in den ersten zehn Minuten zumindest defensiv gut stand. Tore fielen aber auf keiner Seite und ab dem zweiten Drittel ging es dahin mit den Industriestädtern und die Gastgeber spielten ihre ganze Klasse aus. Der starke Milan Kostourek traf zunächst zur Führung (23:23) und irgendwie fand die Scheibe dabei den Weg an EHC-Keeper Kevin Yeingst vorbei ins Tor. 70 Sekunden später erhöhte Ty Morris per abgefälschtem Schuss auf 2:0 (24:33) und nach dem anschließenden Bully vollendete Brad Miller einen Alleingang bereits zum 3:0 (25:00). Ein Doppelschlag von Kostourek- ein Tor davon im Powerplay – sorgte für das vierte und fünfte Tor der Hausherren (26:58 / 31:46) und nach dem vierten beendete EHC-Interimstrainer Sebastian Wolsch den Arbeitstag vom alleingelassenen Schlussmann Kevin Yeingst. Korbinian Sertl musste dann aber auch schnell hinter sich greifen und Lukas Haninger bejubelte das 6:0 (32:45) – in nicht einmal zehn Minuten kassierten die Löwen damit sechs Tore und die Messe in Peiting war jetzt natürlich gelesen. Michail Sokolov verkürzte vor der zweiten Drittelpause zwar noch (35:59), doch im Schlussdrittel machte Peiting gnadenlos weiter.

Marko Babic (43:14), Simon Maier (53:39) und Ty Morris in Überzahl (56:55) und Lukas Haninger (58:10) machten das Ergebnis zweistellig, Babic sorgte mit seinem zweiten Treffer für den Endstand (59:41). In seiner unvergleichlichen Art fasste Sebastian Wolsch die Partie auf der anschließenden Pressekonferenz zusammen: „Im ersten Drittel haben wir die Scheibe noch gut laufen lassen, Peiting wirkte noch etwas verschlafen und sie hätten sich nicht beschweren dürfen, wenn wir 1:0 oder 2:0 führen“ erklärte Wolsch. Die „schlechte Schlafdecke“ habe dann ab dem zweiten Drittel aber sein Team erhalten und nicht mehr hergegeben. „Dann spielen sie Katz und Maus mit uns und nach ein paar Minuten war das Spiel eigentlich gelaufen“ so Wolsch weiter. Ein Spiel, das die Löwen schnell abhaken und am besten vergessen sollten und wenn man als Waldkraiburger irgendetwas mitnehmen möchte- bei allen Diskussionen um die Zukunft des Waldbades weiß man jetzt, dass man in Peiting noch baden gehen kann.

Eishockey Oberliga 2018/ 2019, 13.Spieltag. EC Peiting – EHC Waldkraiburg 11:1 (0:0/ 6:1/ 5:0). Tore: 1:0 23:23 Kostourek M. (Miller B., Morris T.), 2:0 24:33 Morris T. (Miller B., Weyrich F.), 3:0 25:00 Miller B. (Morris T., Krabbat D.), 4:0 26:58 Kostourek M. (Saal A., Krabbat D. PP1), 5:0 31:46 Kostourek M. (Winkler A., Saal A.), 6:0 32:45 Haninger L. (Heger T., Wagner S.), 6:1 35:59 Sokolov M. (Galoha K.), 7:1 43:14 Babic M. (Bartsch M., Miller B.), 8:1 53:39 Maier S. (Feuerecker A., Magg A. PP1), 9:1 56:55 Morris T. (Miller B., Weyrich F. PP1), 10:1 58:10 Haninger L. (Kostourek M., Heger T.), 11:1 59:41 Babic M. (Krabbat D., Winkler A.). Strafen: EC Peiting 8 Strafminuten, EHC Waldkraiburg 8 Strafminuten. Zuschauer: 550.

 

Text: Michael Gößl - EHC Waldkraiburg

Foto: Paolo del Grosso - EHC Waldkraiburg

Video: Paolo del Grosso - EHC Waldkraiburg

 

Unterstützer von Radio FFR:

< >