• #
     
    track name
    genre
    composer
    length
     
     
Regionalliga Bayern TSV Buchbach will Serie ausbauen
Regionalliga Bayern TSV Buchbach will Serie ausbauen
Online seit: 10-05-2019 | Autor: #Foecki

TSV Buchbach will seine Serien ausbauen

Heute um 14 Uhr in Bayreuth – Petrovic und Drum gesperrt – Glasl im Tor

Der TSV Buchbach gastiert am vorletzten Spieltag der Fußball-Regionalliga Bayern bei der SpVgg Bayreuth und möchte dabei seine Serien ausbauen: Zum einen haben die Rot-Weißen die letzten drei Spiele gewonnen, zum anderen haben sie in der Regionalliga in vier Spielen vier Siege in Bayreuth eingefahren. Anpfiff im Hans-Walter-Wild-Stadion ist um 14 Uhr.  

„Wir haben in Bayreuth immer gewonnen, darum wäre es schön, wenn wir das wieder fertigbringen würden“, sagt Buchbachs Trainer Anton Bobenstetter, der auf Aleks Petrovic und Maxi Drum verzichten muss, die jeweils eine Gelbsperre abbüßen müssen. Auch Thomas Leberfinger ist nach seiner Bänderverletzung noch nicht einsatzfähig. Bobenstetter: „Er hat es im Training probiert, aber es geht einfach noch nicht. Gerade in unserer Tabellensituation muss man da nichts übers Knie brechen, da hat die Gesundheit des Spielers absolut Vorrang.“ Sehr fraglich ist auch der Einsatz von Christian Brucia, der mit Problemen an der Achillessehne kämpft. Insofern ist klar, dass neben Samed Bahar auch Benedikt Orth wieder in der Anfangself stehen wird und Spielpraxis bekommt. Mit einem Einsatz wird auch Keeper Manuel Glasl belohnt, der sich über gute Trainingsleistungen und Einsätze in der Bezirksliga-Mannschaft empfohlen hat.

Während die Buchbacher auf eine Positivserie zurückblicken können, haben die Bayreuther seit vier Runden nicht mehr gewonnen und mussten sich zuletzt beim FC Augsburg II mit 1:4 geschlagen geben. „Wir hoffen, dass bei Bayreuth ein wenig die Luft raus ist“, so Bobenstetter angesichts der gewaltigen Aufholjagd der „Oldschdod“, die mit sieben Niederlagern in die Saison gestartet ist und nach dem 13. Spieltag noch die rote Laterne in der Hand hielt. In 24 Spielen unter Trainer Timo Rost, der Joe Albersinger ablöste, haben die Bayreuther zehn Siege und acht Unentschieden bei nur sechs Niederlagen eingefahren. „Die Mannschaft hat große Qualität und wurde im August und im Winter auch noch gewaltig verstärkt“, weiß Bobenstetter, der vor allem vor der Angriffswucht der Oberfranken warnt: „Wir müssen schauen, dass wir die Angriffsmaschine mit Kapitän Anton Makarenko, Ivan Knezevic, Christoph Fenninger und Shpetim Sulejmani in Griff bekommen.“ Insbesondere an Knezevic haben die Buchbacher keine guten Erinnerungen, erzielte der Ex-Löwe doch beim 3:0 im Hinspiel alle drei Treffer für Bayreuth. Verzichten müssen die Gastgeber heute auf Verteidiger Tobias Weber, der ebenfalls eine Gelbsperre absitzen muss. Zudem hat sich der Ex-Schweinfurter Christopher Kracun in Augsburg eine Rote Karte eingehandelt.

„Wir haben Respekt vor Bayreuth, das ist schon eine große Leistung, wenn man sich nach so einem Start noch vorzeitig zum Klassenerhalt kommt. Aber wir wollen unsere weiße Weste behalten und fahren guten Mutes nach Bayreuth“, sagt Bobenstetter und erklärt: „Wir möchten die beiden letzten Spiele in Bayreuth und gegen Garching noch erfolgreich bestreiten und die Saison positiv ausklingen lassen. Das ist uns in den vergangenen Jahren auch immer gelungen. Das ist wichtig, denn vier Wochen nach dem Saisonende geht es ja schon wieder weiter. Und wenn man einen positiven Abschluss hat, kann man auch positiv wieder starten.“

 

Text: Michael Buchholz - TSV Buchbach

Foto: Michael Buchholz - mb-presse.de