• #
     
    track name
    genre
    composer
    length
     
     
Regionalliga Bayern Buchbach will in Illertissen Klassenerhalt perfekt machen
Regionalliga Bayern Buchbach will in Illertissen Klassenerhalt perfekt machen
Online seit: 26-04-2019 | Autor: #Foecki

Buchbach will letzte Zweifel beseitigen

Heute um 19 Uhr in Illertissen – Grübl wieder an Bord – Moser muss passen

Am viertletzter Spieltag der Fußball-Regionalliga Bayern gastiert der TSV Buchbach am heutigen Freitag um 19 Uhr beim Tabellennachbarn FV Illertissen, der einen Punkt vor den Rot-Weißen auf Rang acht steht. Mit einem Sieg könnte die Mannschaft von Trainer Anton Bobenstetter und Andi Bichlmaier den Klassenerhalt endgültig perfekt machen.

Nach dem schmutzigen 1:0 gegen Pipinsried ist großer Druck von den Rot-Weißen abgefallen, die kommenden Freitag den SV Schalding-Heining erwarten, dann nach Bayreuth müssen und zum Saisonfinale am 18. Mai den VfR Garching begrüßen. „Alles ist jetzt wieder ein wenig entspannter. Die Jungs haben gesehen, dass sie noch gewinnen können und haben so Selbstvertrauen getankt“, sagt Bobenstetter. Theoretisch könnten die 40 Punkte, die die Buchbacher bislang gesammelt haben, schon für den Ligaverbleib ausreichen, doch darauf wollen es Maxi Hain und Co. nicht ankommen lassen.

Die Bilanz gegen den zweifachen Amateurmeister, wie Buchbach Gründungsmitglied der Regionalliga Bayern, ist mit vier Siegen und drei Niederlagen bei sechs Unentschieden relativ ausgeglichen. Im Hinspiel hat sich das Team von Trainer Marco Küntzel durch ein Elfmetertor von Marco Hahn mit 1:0 durchgesetzt, jetzt wollen die Buchbacher den Spieß umdrehen. „Das waren immer packende Duelle mit Illertissen. Deswegen freuen wir uns auf ein Spiel auf Augenhöhe“, so Bobenstetter, der neben dem zehnfachen Torschützen Burak Coban vor allem vor Mittelstürmer Felix Schröter warnt, der bereits 13 Mal getroffen hat. „Das ist ein echter Mittelstürmer, der seine Ausbildung auf Schalke genossen hat. Solche Spielertypen sind rar gesät und schwer zu bekommen.“ Sollten die Buchbacher keinen geeigneten Nachfolger für Sammy Ammari an Land ziehen, der die Rot-Weißen ja Richtung Burghausen verlässt, sieht Bobenstetter für die Zukunft trotzdem nicht tiefschwarz: „Ich hatte in all den neun Jahren, die ich jetzt am Stück in Buchbach Trainer war, mit Mijo Stijepic und Ammari auch nur drei Jahre einen echten Mittelstürmer. Irgendwie geht es auch anders, dann müssen eben andere die Tore machen.“

Neuzugang Andi Manhart hat übrigens am Dienstag mittrainiert und dabei hat der 19-Jährige, der aus Freising kommt, schon mal seine Schnelligkeit aufblitzen lassen. „Wir brauchen diese Geschwindigkeit, weil wir ja mit Patrick Drofa und Maxi Bauer auch zwei Spieler verlieren, die dieses Tempo haben. Wichtig ist für uns, dass wir nächste Saison wieder einen breiten Kader haben und ein paar junge Leute hinzubekommen, die sich im Training zeigen und in die Mannschaft drängen. Das hebt die Qualität im Training und dann werden wir schon wieder ein paar Jungs durchbringen. Bauer und Drofa haben es ja auch geschafft. Und die sind aus der Kreisliga gekommen.“ 

Markus Grübl ist heute nach verbüßter Gelbsperre wieder dabei, dagegen muss Moritz Moser aus beruflichen Gründen passen. Bobenstetter: „So ist das halt bei Amateurfußballern.“ Erfreulich: Thomas Leberfinger steigt nach seiner doppelten Bänderverletzung wieder ins Training ein und könnte in den letzten beiden Saisonspielen noch mal angreifen.

Text: Michael Buchholz - TSV Buchbach

Foto: Michael Buchholz - mb-presse.de